Langos zum abnehmen (glutenfreier)

Langos zum abnehmen (glutenfreier)

ZUTATEN ( 6 Stück ):

 

  • Für den Teig:
  • 1/2 Würfel Frischhefe ODER 1 P. Trockenhefe
  • 175 ml lauwarme Milch (ggf. laktosefrei)
  • 200 g glutenfreie Mehlmischung (ich verwende Mix B von Schär)
  • 50 g Tapiokastärke*
  • 1/2 g estrichener TL Xanthan
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Zucker
  • 30 g Butter (ggf. laktosefrei), flüssig
  • 1 Ei
  • Zum Ausbacken: 500 ml Sonnenblumenöl und 250g Butterschmalz

 

  • Für den Belag:
  • 100 g Emmentaler, gerieben
  • 100 g Sahne, sauer ODER Schmand (ggf. laktosefrei)
  • 100 g Schmand (ggf. laktosefrei)
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz
  • Pfeffer
  • Schnittlauchröllchen

 

ZUBEREITUNG:

 

Die Hefe, egal ob Frisch- oder Trockenhefe, in der lauwarmen Milch auflösen.

Mehl, Tapiokastärke, Xanthan, Salz und Zucker in eine Rührschüssel geben und mischen.

Hefemilch, flüssige Butter und Ei zum Mehlgemisch geben und alles verrühren. Der Teig soll eine weiche Konsistenz aufweisen, da dieser während des Aufgehvorgangs noch nachzieht! Den Teig in der Rührschüssel belassen, mit einem Tuch abdecken und 40 Minuten an einem warmen Ort aufgehen lassen.

Unterdessen den Belag herstellen. Knoblauch durch eine Knoblauchpresse drücken und mit saurer Sahne, Schmand, Salz und Pfeffer verrühren. Im Kühlschrank ruhen lassen.

Anschließend Öl und Butterschmalz in einem großen Topf erhitzen, sodass die Teiglinge dann darin gut schwimmend ausgebacken werden können.

Den Teig gut durchkneten und in 6 Stücke teilen. Nun jedes Teigstück mit den Händen zu einem dünnen Fladen auseinanderdrücken.

Die Teiglinge im heißen Fett, nacheinander goldbraun ausbacken. Die Teiglinge erst von der einen Seite ausbacken, dann wenden und die andere Seite ebenfalls goldbraun backen. Die fertigen Langos auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen.

Langos mit Schmandcreme bestreichen, mit Käse und Schnittlauchröllchen bestreuen und sofort servieren.

 

Stecken Sie das Bild unten in eines Ihrer Pinterest-Boards, um es bei Bedarf immer bei sich zu haben. Dadurch können wir auch von Pinterest weiter gefördert werden.

 

Link: http://gesundmutter.com/?p=7910

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *